Ist ich's, bist er's oder bin du's?
  Startseite
  Archiv
  Wer?
  Warum?
  Poetika
  Dramatika
  Kulante Ischen
  Aktuell zu empfehlen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Gehirnverschmutzung
   Online-Filmdatenbank
   Allmusic
   Discover The Original
   Die W-Akten
   Die Männerseiten
   Übersicht über den sexuellen Wortschatz

http://myblog.de/schwanzlurch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Seit heute

ALS DAS MEER VERSCHWAND
Kriegsreporter (Matthew McFayden) kehrt zur Beerdigung seines Vaters in die Neuseeländische Heimat zurück und wühlt dort in seiner Vergangenheit herum. Zähfließende, langweilige Literaturverfilmung.

PULSE
Bekloppter Teenie-Horrorfilm über Leute, die beim Telefonieren zu Zombies werden.
30.11.06 22:32


Werbung


Seit Donnerstag:

CASINO ROYALE
Neuester Bond; diesmal ist der Superagent ohne Furcht und Tadel ein neues Gesicht - und blond: Daniel Craig. Der spielt weitaus besser als der aalglatte Pierce Brosnan, der Film an sich ist aber so wie die ganzen letzten der Reihe auch: wirr, laut und wie mit der Küchenmaschine geschnitten.

GOYAS GEISTER
Ein überaus ungewöhnliches Bio-Pic, das eigentlich auch eher ein Epochenportait ist. Milos Forman inszeniert Francisco Goya als Zeitgenossen des von der Inquisition beherrschten Spanien im späten 18. Jahrhundert; aufwendig, skurril, mit Blick fürs Detail und - vor allem - wie immer - mit einem großartigen Sensorium für komische Gesichter.

WINTERREISE
Der Brenninger Franz mit seinem Eisenwarenhandel ist pleite und reitet sich und seine Familie immer tiefer in die Scheiße mit seinen sturen Versuchen, zu retten, was noch zu retten ist. Das Portrait des exzentrischen Provinzbayern und seiner ganz privaten "Winterreise" lebt primär von der irrsinnigen Darstellung Josef Bierbichlers, ist aber auch ganz insgesamt ein überrasch/gender deutscher Film.
27.11.06 20:06


Es liest sich von Stoiber: "Was zum Töten animiert, gehört verboten!"

Hört, hört, da lehnt der Herr sich aber aus dem Fenster.
23.11.06 01:05


PINGPONG
Relativ langweiliges Kammerspiel eines Münchener Absolventen, wo der Neffe eines bürgerlichen Ehepaares den pflichtbewussten Cousin mehr und mehr vom klassischen Klavierspiel abhält und den Pool renoviert.

VOM SCHAUKELN DER DINGE
Dokumentation über einen an Parkinson erkrankten Schauspieler, der eine Theatertruppe leitet und trotz seiner Krankheit beachtenswerte Inszenierungen mit behinderten Menschen zustandebringt. Etwas lang geraten.

WO IST FRED?
An sich völlig ehrlicher Polier (Til Schweiger) schmuggelt sich auf die Behindertenntribüne von Alba Berlin, um seinem kleinen verwöhnten Kotzbrocken von zukünftigem Stiefsohn einen handsignierten Spielerball zu ergattern. Soll vielleicht ein komischer Kommentar zum Umgang von "normalen" Menschen mit behinderten Menschen sein, ist aber völlig unlustig und ätzend.
17.11.06 04:16


"Sie kennen diese Männerprojektion: Hure und Heilige. Und dann irgendwo in der Mitte - undefinierbar - die Hausfrau."

Heute gehört bei J. Zenke
16.11.06 19:00


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung