Ist ich's, bist er's oder bin du's?
  Startseite
  Archiv
  Wer?
  Warum?
  Poetika
  Dramatika
  Kulante Ischen
  Aktuell zu empfehlen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Gehirnverschmutzung
   Online-Filmdatenbank
   Allmusic
   Discover The Original
   Die W-Akten
   Die Männerseiten
   Übersicht über den sexuellen Wortschatz

http://myblog.de/schwanzlurch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Am Ostermontag kam meine Mutter zu mir an und berichtete, bei uns im Garten und beim Nachbarn säßen Vögel in den Hecken, die man hier sonst nie sieht, so drosselgroße braun-graue mit Häubchen und Gelb am Schwanz. Ob das wohl Seidenschwänze wären, fragte sie sich, zur Zeit wäre ja auch überhaupt Vogelzug und vielleicht würden die hier Rast machen.
Ich hielt das für Spinnerei. Schließlich leben Seidenschwänze, wie jedes Kind weiß, am Polarkreis, z.B. in Lappland oder Sibirien. Hierzulande trifft man sie nur in äußerst harten Wintern an, wenn es ihnen da oben dann doch zu kalt wird, und zur Zeit ist es weder Winter noch äußerst hart, und wie die Störche nach Afrika ziehen die Seidenschwänze ja nun wirklich nicht.

Zwei Tage darauf sah ich dann aber selber tatsächlich drei Seidenschwänze in unserem Holunder sitzen. Tagsdrauf wieder, und den Tag danach auch. Ich fragte mich, was Polartiere in meinem Garten machten. Man muss berücksichtigen, dass zoogeographisch betrachtet ein Seidenschwanz in meinem Garten etwa so ein seltsamer Anblick ist wie ein Eisbär, ein Elch oder ein Walross. Vielleicht war es eine Gruppe versprengter Aussteiger, die das milde Klima Mitteleuropas zu schätzen gelernt hatte.

Meine Mutter schiss klug, das komme bestimmt von der globalen Erwärmung und so. Aber das ist natürlich Blödsinn. Weil wenn es wärmer wird, müssten die Polartiere ja, um es weiterhin schön kalt zu haben, theoretisch noch weiter in den Norden.
Das ist natürlich im Nordpolargebiet umstandsgemäß nicht möglich.
Ach, was weiß denn ich.
1.4.05 22:05


Werbung


Gestern sahen wir bei Max "Der Herr der Ringe: Die zwei Türme" an, und heute Abend wird vermutlich "Die Rückkehr des Königs" fallen.
"Die zwei Türme" hatte ich schon damals vor gut zwei Jahren im Kino gesehen, aber diesmal fand ich ihn ein ganzes Stück weniger langweilig als in jenen Tagen. Vielleicht lag das daran, dass ich vorher Genussmittel konsumiert und somit eine ausgeprägtere Antenne für den ganzen Effektspökes hatte. Aber im Ernst: wenn man ignoriert, dass man für einen 100 Millionen Dollar teuren Film echt nur das Allerfeinste erwarten darf, und sich ganz fest einbildet, "Der Herr der Ringe" sei billiger B-Schund, macht er richtig doll Spass.
Klar, für das Heldenpathos muss man einen gewissen Geschmack haben, aber man sollte auch nicht den Humor übersehen, den Jackson in sein Epos einzustreuen wusste.

Am besten finde ich ja die Stelle, wo Aragorn diesen König belabert, in den Krieg zu ziehen, und der König plötzlich euphorisch so etwas ausruft wie: "Ja! Ja! Das Horn Helmhammerhans erschalle in der Klamm!"
3.4.05 13:27


Bei uns im Dorf hat seit Beginn vom Siegeszug des Döners noch keine Dönerbude eröffnet. Nun hörte man Gerüchte, wonach in der Parkstraße demnächst eine ihren Ansitz finden sollte.
"Die wird sich da aber nicht halten können", orakelte mein Vater, als er das hörte, "da kann man doch nirgendswo parken."

Da fragte ich mich, warum man eine Straße Parkstraße nennt, wenn man dort nicht parken kann.
5.4.05 12:44


Da ich nun in die große Stadt ins Heim ziehe, habe ich mir einen neuen Rechner gekauft. Anbei lag unter anderem eine CD, auf der ein Programm zum Konsum von in elektronischer Form vorliegenden Filmen anweste.
Die Broschüre dieser CD brüstete sich damit, dieses Programm sei derart fortschrittlich, dass man damit Filme gucken könne wie noch nie zuvor. Unter anderem verwies man dort auf die revolutionäre Funktion der Filmverkürzung. Wenn man nun etwa einen Film ansehen möchte, der drei Stunden dauert (zum Beispiel "Barry Lyndon"), man aber nur zweieinhalb Stunden Bock zu gucken hat, dann sucht man sich nicht etwa einen anderen Film raus, der nur zweieinhalb Stunden geht (zum Beispiel "Pulp Fiction"). Nein. Man gibt dem Programm vor, dass man nur zweieinhalb Stunden lang "Barry Lyndon" gucken möchte, und dann wird jeder sechste Frame ausgelassen.
Ich mache mir allmählich ernsthafte Sorgen.
6.4.05 14:01


Ich las, dass Joss Stone nach anfänglichen Zweifeln zugesagt hat, sich für die Vogue in Schale aus dem Hause Gaultier zu werfen.
Hätte sie sich mal besser nackt ausgezogen, das würde ihr sicherlich am Besten stehen.
9.4.05 20:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung